Herzlich willkommen im Kinderrathaus

Was macht ein Bürgermeister?
Das und manch anderes wollten die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Grundschule vom Bürgermeister wissen, der für 27 Zweitklässler bei ihrem Besuch im Rathaus eine kleine
Sprechstunde hielt. Die Antwort auf die Frage von Herrn Schreiter, was den Kindern in ihrem Heimatort am besten gefällt, fiel überraschend eindeutig aus: Alles! Mit den Spielplätzen im Ort zeigten sich die Mädchen und Jungen weitestgehend zufrieden und freuten sich, dass im Rahmen des Kettensägenevents zwei neue Spielplätze entstehen werden. Nicht nur der Bürgermeister, auch die Mitarbeiterinnen der Verwaltung freuten sich über den Besuch der Kinder, die bei einem Rundgang im Rathaus interessiert und aufmerksam verfolgten, welche Arbeiten in den einzelnen Ämtern zu erledigen sind. In der Meldebehörde „überprüften“ die Mädchen und Jungen, ob denn auch die im Computer gespeicherten Daten, z. B. ihr Geburtstag, tatsächlich richtig sind. Im Rats- und Trausaal gab es schon mal Probesitzen und Musik für eine Hochzeit und im Bauamt ließen sich die Schülerinnen und Schüler auf digitalen Karten zeigen, wo sich u. a. ihre Schule und ihre Wohnhäuser befinden. Für jedes Kind gab es eine kleine Broschüre „Kinderrathaus Gelenau“ mit kindgerechten Informationen über unseren Ort und die gemeindlichen Aufgaben.

Stippvisite der Mädchen und Jungen in der Bücherei
Die Kinder der beiden 2. Klassen schauten sich auch in der Bibliothek um. Die Bibliothekseinführung startete mit der Geschichte von „Henry, dem Bücherdieb“. Danach lernten die Schüler den Ort „Bibliothek“ kennen und bekamen einen Einblick in das breite Angebot der Gemeindebibliothek – welche Medien in der Bibliothek angeboten werden und wie man sie findet. Viele Begriffe rund ums Buch wurden erklärt, beispielweise, was ist ein Autor, wer bringt die Bilder ins Buch, wozu braucht man ein Register und vieles mehr. Außerdem wurde während des Schnupperbesuchs die Bibliotheksbenutzung erläutert, damit die Schüler wissen, wie die Ausleihe von Medien funktioniert und sie auch für spätere Recherchen für Referate in der Schule gerüstet sind. Sie konnten erkunden, wo die Medien für ihr Alter und ihre Interessen in der Bücherei stehen und natürlich durften sie dann ausgiebig in den Regalen stöbern und Bücher schmökern.

 

kinder im rathaus

Fünf Medaillen für unseren Nachwuchs daheim zur sächsischen Meisterschaft

Mit 31 Punkten und Platz 3 in der Vereinswertung konnten unsere jungen Gelenauer Ringer zur Sachsenmeisterschaft einen starken Auftritt abliefern. Im heimischen Sportareal „Erzgebirgsblick“ gewann unser Sextett unter 78 Sportlern der E- und D-Jugend im freien Ringkampf dreimal Gold und zweimal Silber. „Insgesamt war es eine gute Leistung aller Ringer. Besonders freue ich mich, dass Erwin Lerchenberger zum zweiten Mal seinen Angstgegner besiegt hat“, fasste Trainer Daniel Franke seine Eindrücke knapp zusammen. Seiner Meinung nach hatte auch Eddie Wolf eine bessere Platzierung verdient. Nach drei Überlegenheitssiegen und zwei knappen Punktniederlagen reichte das wegen einer ungewöhnlichen Konstellation aber nicht einmal zu einer Medaille. Und das, obwohl er in der Differenz aller technischen Wertungen besser als jeder andere im 21-kg-Limit war. Mit Max Dathe und Jannis Richter bestiegen dafür zwei weitere RSK-Jungs den obersten Podestplatz, wobei Jannis im „ewigen Duell“ mit Florian Otto den Sieg erzielte. Zur Mitteldeutschen Meisterschaft in Plauen war es dann umgekehrt, da hatte Florian mit 8:7 das bessere Ende für sich und schnappte sich den Titel.

 

rsk nachwuchs

Rebekka Haase macht WM-Norm klar

Rebekka Haase (LV 90 Erzgeb.) darf ein besonderes Souvenir aus Clermont/Florida mit nach Hause nehmen. In neuer Bestzeit von 11,16 Sek. hielt sie im 100-Meter-Vorlauf sogar mit der WM-Sechsten Kelly-Ann Baptiste (Trinidad/Tobago: 11,10 Sek.) mit. Als erste DLV-Sprinterin hat die Sächsin die WM-Norm für London (04.-13.08.2017) unterboten, die auf dieser Strecke bei 11,23 Sek. liegt. Die WM-Norm über 200-Meter soll in Zeulenroda fallen.

Einen weiteren internationalen Höhepunkt stellt in diesem Jahr die U-23-Europameisterschaft im polnischen Bydgoszcz dar. Beim internationalen Werfer-Cup in Wiesbaden überraschte Diskuswerfer Maximilian Klaus mit tollen 61,34 Meter (EM-Norm 59,00 Meter).

Rebekka Haase

Kommunaltag des Landrates in Gelenau

Am 18.05.2017 besuchte Landrat Frank Vogel mit Vertretern des Landratsamtes und der Wirtschaftsförderung unsere Gemeinde. Begrüßt wurde die Delegation von Schülern der Freien Schule Erzgebirgsblick mit der „Gälner Hymne“. Nach einer Beratung im Rathaus zu verschiedenen Themen folgte ein Besuch der sanierten Freien Schule Erzgebirgsblick. Am Nachmittag wurden Unternehmen, Baustellen und Freizeiteinrichtungen in Gelenau besichtigt.

 

Landrat

3. Kettensäge-Event in Gelenau

Wikinger und Drachen aus dem Holz befreit

Am 13. und 14. Mai flogen in Gelenau wieder die Späne. Von Weitem war schon das Geräusch von dröhnenden Kettensägen zu hören. In diesem Jahr befreiten 11 Künstler lustige Wikinger und drollige Drachen aus den dicken Eichenstämmen. Außerdem entstanden für die Weihnachtskrippe zwei neue Figuren. Die Figurengruppe wird in diesem Jahr durch einen Ochsen und einen Esel ergänzt und kann wieder zur „Gälner Weihnacht“ bewundert werden.
Zweiter Schauplatz an diesem außergewöhnlichen Wochenende war die „Schmetterlingswiese“ neben dem Gelenauer Kindergarten. Dort entstand unter Anleitung von zwei weiteren Künstlern und tatkräftiger Unterstützung von Eltern ein Wikingerschiff aus Holz.
Das größte Highlight an beiden Tagen war das Speedcarving. Die Sägekünstler fertigten innerhalb 45 Minuten aus Holzstämmen Figuren an. Dabei war der Fantasie keine Grenze gesetzt. Entstanden sind verschiedene Eulen, ein Schiffchen, ein Tiki, ein Igel, ein Schuh und ein interessanter „Hans guck in die Luft“. Nach einer spannenden Versteigerung wechselten alle Figuren ihren Besitzer.
Einige der angefertigten Figuren haben eine ganz besondere Bedeutung. Unter ihnen befinden sich Kunstwerke aus der 400 Jahre alten Gelenauer Gerichtseiche, welche Anfang des Jahres saniert werden musste.

Alle auf dem Rathausplatz entstandenen Wikinger und Drachen werden rings um das Wikingerschiff auf der „Schmetterlingsweise“ aufgestellt. Somit entsteht eine riesige Spielwiese für unsere Kinder.
Zur Einweihung des Spielplatzes am 02. Juni 2017 laden wir alle jetzt schon recht herzlich auf die „Schmetterlingswiese“ ein.

 

Kettensäge

 
interaktiv buttontourismus erzgebirgezwoenitztal